«

Beitrag drucken

Agitprop- und Gesprächskampagne: „Frieden! Die Erde hat den Krieg satt.“

„Frieden! Die Erde hat den Krieg satt.“ vom französischen Künstlerkollektivs „Grapus“, 1989

 

Die Stärkung des Militärischen-Industriellen Komplexes durch das aktuelle Aufrüstungsprogramm der Bundesregierung ist zynisch und demokratieschädigend. Wir brauchen Investitionen in das Leben statt in das Geschäft mit dem Tod. Für einen Ausbau der öffentlichen Daseinsvorsorge zur Überwindung jahrelanger Kommerzialisierung und Kürzungspolitik, für mehr Personal und verbesserte Arbeitsbedingungen in Bildung, Gesundheit und Kultur, für eine Zukunftsoffensive zur internationalen Überwindung von fossilen Energien. Eine solche „Zeitenwende“ tut international Not.

Wir wollen hin auf den Ostermarsch dafür breit in der Stadt mobilisieren und ins Gespräch kommen.

Die noch lebenden Graphiker des französischen Kollektivs Grapus*, (1970-1990), Jean-Paul Bachollet, Gerard-Paris – Clavel, Alex Jordan und François Miehe, stellen der Friedensbewegung ein Plakat zur Verfügung, das den Nerv der Zeit trifft:

„Frieden! Die Erde hat den Krieg satt!“

Das Plakat ist oben in der Mail zu sehen. Wir wollen es überall in der Stadt aufhängen und ein Kontra zur Aufrüstungsspirale bilden. Wir können damit in den Veedeln mit den Menschen ins Gespräch kommen – bei der Arbeit, mit dem Kioskbesitzer, in der Stammkneipe, beim Bäcker oder der Apothekerin, damit sie dieses aufhängen. Und nebenbei mobilisieren wir damit auch zu dem diesjährigen Ostermarsch.

Wir haben dafür ausreichend Plakate drucken lassen. Sie können im Friedensbildungswerk gegen eine kleine Spende zur Deckung der Druckkosten abgeholt werden.

 

Um Plakate abzuholen meldet euch bei Michael Sünner: michael.suenner@netcologne.de, 0174 9509932

Teil dieser Aktion ist, dass das Plakat noch mehr internationale Verbreitung findet. Wir möchten die Verbreitung der Plakat-Botschaft dokumentieren. Bitte schickt uns Eure Fotos von den Orten, wo die Plakate hängen. Wir werden sie hier veröffentlichen  und den französischen Machern zukommen lassen.

Schickt Eure Bilder dafür an Senta Pineau:  sentatus@yahoo.de

Grapus ist im Zuge vom ’68 in Paris entstanden. „Changer le monde“ war das Motto des Kollektivs: Die Welt ändern. Für eine Welt des Friedens, der Freundschaft zwischen den Völkern und für internationale Abrüstung.

 

Schaufenster in der Südstadt

 

Südstadt, im alten Pfandhaus

 

Mayersche Buchhandlung am Clodwigplatz

 

Allerweltshaus Köln, Körnerstraße in Ehrenfeld

 

Matthäuskirche in der Dürener Straße

 

Kalker Buchladen

 

Biergarten in der Alteburger Str.

 

türkischer Supermarkt, Venloer Str.

 

Wohnung in Franeker, Holland

 

Naumannsiedlung der GAG

 

Wohnprojekt Rolshover Straße Kalk

 

Sürth – Michaelshofen

 

der Andere Buchladen

 

Stollwerk Südstadt

 

ehemaliges Rautenstrauch Ubierring

 

Tennisverein in Bad Honnef

 

Tennisverein in Bad Honnef

 

ACR Sportcenter in Neubrück

 

Königswinter, am Drachenfels

 

Kurhaus in Bad Honnef

 

Königswinter

 

Reitersdorfer-Park in Bad-Honnef, Treffpunkt für Geflüchtete aus der Ukraine

 

MRT Bad Honnef

 

Venloer Str. / Gürtel

 

Kalker Buchladen

Restaurant am Chlodwigplatz in der Südstadt

 

VielFach in Köln Nippes

 

Am Chldowigplatz in der Südstadt

 

Die „Lotta“, am Chlodwigplatz in der Südstadt

 

„Leuchte“ Café beim Chlodwigplatz

 

„Ecco“,  Café am Chlodwigplatz

 

„Pizza 4 Kings“, Venloer Str. / Gürtel

 

Lokal in der „Alten Feuerwache“, Nähe Ebertplatz

 

Hahnenstraße 2

 

„Culinarius“, Dürener Str.

 

Subbelrather Str.

 

Copy Shop gegenüber der Uni-Bib

 

Mensa Lindenthal

 

Kiosk, Vogelsangerstr.

 

Apostelnstraße 27 in Köln

 

Buchhandlung Walther König, Ehrenstr. 4

 

 

 

 

Venloer Str., Köln-Ehrenfeld

 

Vernloer Str., Köln-Ehrenfeld

 

Ecke Venloer Str. / Gürtel, Ehrenfeld

 

„Hängende Gärten“, Bar in der Vogelsanger Str.

 

Café, Innere Kanalstr.

 

„Resistencia“, Bar in Ehrenfeld

 

Eiscafé, Subbelratherstr.

 

Wohnung, Kleine Hartwichstr. in Nippes

 

Subbelratherstr.

 

Studi-Waohneheim, Otto-Fischerstr.

 

Studi-Wohnheim, Lindenthal

 

„Kumpir“, Venloer Str.

 

Kiosk „König“, Zülpicher Str.

 

Kiosk Zülpicher Str.

 

Libanesischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

Griechischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

„Umleitung“, Kneipe gegenüber vom Stadtgarten

 

Libanesischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

Kiosk an der Haltestelle Universität

 

Im „Stadtgarten“, Club.

 

Indisches Restaurant, Kyffhäuserstr.

 

„Filmdose“, Kneipe Zülpicher / Ecke Kyffhäuser

 

„Umbruch“, Club in der Zülpicher Str.

 

Kiosk in der Zülpicher Str.

 

Studentenwohnheim

 

Sprachschule in der Vogelsanger Str.

 

Reparaturwerkstatt Vogelsanger Str.

 

Café Goldbraun, Ehrenfeld

 

 

Hans-Böckler-Berufskolleg in Deutz

 

Wohnprojekt Rolshover Straße Kalk

 

Geisselstr.

 

Bunt Buchhandlung in Ehrenfeld

 

Bonner Str.

 

Riphahn Café & Restaurant, Apostelnkloster

 

Buchhandlung Bittner, Albertusstraße

 

Eingang des Cafés der Evangelischen Studierenden Gemeinde, ESG

 

 

Mitarbeitereingang, Uni-Mensa

 

„Shalima“, Luxemburgerstr., Sülz

 

 

Kisko beim Bahnhof Ehrenfeld

 

„Phil Kiosk“, Uni Köln

 

Penny hinter dem Bahnhof Ehrenfeld

 

Kiosk Venloer Str./ Ecke Gürtel

 

Tadım Damak, Restaurant in Ehrenfeld

 

Venloerstr., Köln Ehrenfeld

 

Wohnzimmer eines syrischen Geflüchteten in Nippes

Fußballfeld neben dem Bahnhof Ehrenfeld

 

Uffo-Grill, Buchheimer Str., Köln-Mülheim

 

Psychotherapiepraxis, Buchheimer Str., Köln-Mülheim

 

Buchhandlung Reichenspergerplatz in Köln

 

Carl-Ruß-Schule in Solingen

 

„The Gäs“ im Proberaumkomplex Köln Braunsfeld

 

Coffee Shop Bad Honnef

 

Geschäftszimmer TV Königswinter

 

Lemmerzfreibad Königswinter

 

Bioladen Rhöndorf

 

Schwarzes Brett der Sporthochschule

 

Schwarzes Brett der IG Metall

 

 

Uni Mensa Zülpicher Str.

 

 

 

Köln Nippes, Hartwichstr.

 

Wunschbaum auf Wanderweg bei Lindlar

 

Petersbergstr/Ecke Siebengebirgsallee in Klettenberg

 

Lutherkirche

 

„Connection“, Kneipe in Ehrenfeld

 

Copyshop hinter der Uni-Mensa, Ecke Zülpicherstr.

 

Kundgebung der Fridays for Future am Rheinufer

 

Café Laura, Gottesweg/Sülz

 

Das „L“ in Ehrenfeld

 

Liebigstr., Nippes

 

Liebigstr., Nippes

 

Bumann und Sohn, Ehrenfeld

 

Kiosk, Krefelder Straße

 

Kiosk in der Vogelsanger Str.

 

Café Goldmund

 

Kebabland, Venloerstr.

 

Rautenstrauch-Joest-Museum

 

 

 

 

Qlosterstüfje

 

Stereo Wonderland

 

BüZe Ehrenfeld

 

Café im Büze Ehrenfeld

 

Getränkeladen in der Marienstr.

 

Club Bahnhof Ehrenfeld (CBE)

 

In der Nähe vom Bahnhof Ehrenfeld

 

 

Café Marx und Engels – die Burgergesellschaft

 

 

 

 

 

 

 

Bäckerei neben der Stadtbibliothek am Neumarkt

 

BüZe Ehrenfeld

 

 

Eiscafé bei der Stadtbibliothek Am Neumarkt

 

Kiosk Kalscheurer Weiher/Zollstock.

 

Musikschule Eulner Heisterbachstraße/Klettenberg.

 

 

 

Stand bei der Friedenskundgebung auf dem Neumarkt am 23. März

 

Apotheke in der Venloer Str.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://koelner-friedensforum.org/agitprop-und-gespraechskampagne-frieden-die-erde-hat-den-krieg-satt/