«

»

Beitrag drucken

Agitprop- und Gesprächskampagne: „Frieden! Die Erde hat den Krieg satt.“

„Frieden! Die Erde hat den Krieg satt.“ vom französischen Künstlerkollektivs „Grapus“, 1989

 

„Frieden! Die Erde hat den Krieg satt“

Eine Agitprop- und Gesprächskampagne

Flugblatt zur Kampagne zum ausdrucken (PDF)

„Peace! The world is fed up with war“ English Version of the campaign flyer (PDF)

Diese Geschichte beginnt mit einem Aufbruch: Paris, 1968.
Changer la vie. Das Leben ändern.
Das Motto des französischen Graphikerkollektivs Grapus.

20 Jahre lang leben, arbeiten, wirken die Graphiker zusammen – im schöpferischen Hand-in-Hand von Kunst und Politik – sie entwickeln eine neue Bildsprache, brechen mit gesellschaftlichen und ästhetischen Normen, greifen als Teil der sozialen Kämpfe ein, prägen nachhaltig den öffentlichen Raum. Wegweisend. Gestalten heißt handeln. Créer, c’est agir.

1989. Das Plakat „Paix! La terre en a marre de la guerre“ ist eines der letzten Werke von Grapus. Ein Vermächtnis: Eine lebenswerte Zukunft auf dem Planeten gibt es nicht ohne Frieden und Ökologie. Mit dem vermeintlichen Sieg des Kapitalismus geht das Kollektiv auseinander. Ende der Geschichte?

2022. Frieden! Die Erde hat den Krieg satt, spuckt Panzer und Waffen aus. Das Motiv trifft den Nerv der Zeit, bringt Menschen in Bewegung: die Welt will menschlich, friedlich, nachhaltig gestaltet werden. Muss. Das Plakat bekommt ein zweites Leben, verbindet. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Menschen. Über Grenzen hinweg.

Frieden schaffen. Neu Worte finden. Neu miteinander sprechen. Über Hoffnung, über Träume, über Ängste, über das Schöne und Gute. Über all das, was unter den Nägeln brennt: Die Überwindung der Gewalt, die Sehnsucht nach einem solidarischen Miteinander, nach einem besseren Leben, einer erfreulichen Zukunft. Über notwendige Investitionen in das Leben statt in den Tod. Geschichte wird von Menschen geschrieben, von unten.

Auch indem wir über ein Plakat reden und es überall anbringen. Eine Dauer-Demo für einen Epochen- und Mentalitätswechsel, eine menschengerechte Zeitenwende.
Beteiligt euch. Sprecht mit Eurer Kollegin, mit dem Kioskbesitzer, Eurem Bäcker oder mit der Apothekerin, um das Plakat aufzuhängen, im Büro, im Schaufenster, im Wohnzimmer. Schickt uns davon ein Foto.

Wer in Köln wohnt kann Plakate bei uns bekommen. Grapus stellt das Plakat der Friedensbewegung zur Verfügung, Ihr könnt Euch auch melden, wenn Ihr eine druckfähige Datei braucht. Senta: sentatus@yahoo.de

Wenn Ihr weiter runter scrollt, findet Ihr die Foto-Dokumentation der aufgehängten Plakate, die regelmäßig aktualisiert wird und sich freut, erweitert zu werden.

„Ein Auge auf die Vergangenheit, die Hände, die Füße, die Ohren in der Gegenwart und die Nase in die Zukunft gerichtet.“
Aus: Léo Favier, „Comment tu ne connais pas Grapus?“, Spector Books.

Bundesgeschäftsstelle der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) in der Hornbergerstraße 100, Stuttgart

 

Kunsthaus Rhenania

 

Geschenkeladen in Bayenthal

 

Documenta in Kassel

 

DGB Rechtsschutz, Berlin

 

NS-Dokumentationszentrum in Köln

 

Köln Ostheim, vor der ehemaligen Wohnung des bei der Zwangsräumung getöteten Straßenmusiker Jouzef Berditchevski

 

Vietnamisisches Restaurant auf der Komödienstr.

 

„Gran Sasso“, italienisches Café auf der Marienstr. in Ehrenfeld

 

Wohnung in Köln Raderberg

 

Coral Gables Congregational Church of Christ in Miami, USA

 

Begunje, Slowenien. Psychatrie neben einem Museum im ehemaligen GESTAPO Gefängnis

 

Gasthaus in Begunje, Slowenien

 

„Spitzmühle“, Begegnungsstätte in Brandenburg

 

Gasthaus in Slowenien

 

Im „Hostage Museum“ im ehemaligen GESTAPO-Gefängnis in Begunje, Slowenien

 

Gasthaus in Radovlicja, Slowenien

 

Käthe Kollwitz Museum Köln

 

Katholische Ganztagesschule KGS Lebensbaumweg (Köln)

Katholische Ganztagesschule KGS Lebensbaumweg (Köln)

 

Aktion gegen die Unterstützung großer Teile der Grünen Fraktion für das sog. ‚Sondervermögen 100 Mrd. für die Bundeswehr‘ (copyright: fritz engel / archiv agentur zenit.) https://www.gruene-linke.de/2022/06/02/aktion-bundesgeschaeftsstelle-2-6-2022/

Mitglieder der Grünen Basis demonstrieren gegen die Unterstützung großer Teile der Grünen Fraktion für das sog. ‚Sondervermögen 100 Mrd. für die Bundeswehr‘ sowie dafür, dass der Parteivorstand die Initiative für eine Urabstimmung zu diesem Thema deutlicher unterstützt. Sie stellen ein Fahrrad mit Abrüstungsparolen vor der Geschäftsstelle ab. Donnerstag, 2. Juni 2022. (copyright: fritz engel / archiv agentur zenit.) https://www.gruene-linke.de/2022/06/02/aktion-bundesgeschaeftsstelle-2-6-2022/

 

Am Haupteingang der besetzten und selbstverwalteten Fabrik Vio.Me in Thessaloniki

 

Thessaloniki, Friedens- und LGBTQ Demo

 

Klingspor Museum Offenbach

 

 

Rathaus Offenbach

 

IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel

 

Autofreie Siedlung Köln-Nippes

 

„Internationaler Bund“, Sprachschule in der Stegerwaldsiedlung in Köln

 

Schaufenster in der Südstadt

 

Südstadt, im alten Pfandhaus

 

Radiologie im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße

 

Mayersche Buchhandlung am Clodwigplatz

 

Allerweltshaus Köln, Körnerstraße in Ehrenfeld

 

„Parax“, Werkstatt für Fahrradhalterungen in Bönen im Ruhrgebiet

 

Bindow in Brandenburg

 

Prieros in Brandenburg

 

Frankfurt am Main

 

Matthäuskirche in der Dürener Straße

 

Kalker Buchladen

 

Biergarten in der Alteburger Str.

 

türkischer Supermarkt, Venloer Str.

 

Wohnung in Franeker, Holland

 

Naumannsiedlung der GAG

 

Wohnprojekt Rolshover Straße Kalk

 

Sürth – Michaelshofen

 

der Andere Buchladen

 

Stollwerk Südstadt

 

ehemaliges Rautenstrauch Ubierring

 

Tennisverein in Bad Honnef

 

Tennisverein in Bad Honnef

 

ACR Sportcenter in Neubrück

 

Königswinter, am Drachenfels

 

Kurhaus in Bad Honnef

 

Königswinter

 

Reitersdorfer-Park in Bad-Honnef, Treffpunkt für Geflüchtete aus der Ukraine

 

MRT Bad Honnef

 

Venloer Str. / Gürtel

 

Kalker Buchladen

Restaurant am Chlodwigplatz in der Südstadt

 

VielFach in Köln Nippes

 

Am Chldowigplatz in der Südstadt

 

Die „Lotta“, am Chlodwigplatz in der Südstadt

 

„Leuchte“ Café beim Chlodwigplatz

 

„Ecco“,  Café am Chlodwigplatz

 

„Pizza 4 Kings“, Venloer Str. / Gürtel

 

Lokal in der „Alten Feuerwache“, Nähe Ebertplatz

 

Hahnenstraße 2

 

„Culinarius“, Dürener Str.

 

Subbelrather Str.

 

Copy Shop gegenüber der Uni-Bib

 

Mensa Lindenthal

 

Kiosk, Vogelsangerstr.

 

Apostelnstraße 27 in Köln

 

Buchhandlung Walther König, Ehrenstr. 4

 

 

 

 

Venloer Str., Köln-Ehrenfeld

 

Vernloer Str., Köln-Ehrenfeld

 

Ecke Venloer Str. / Gürtel, Ehrenfeld

 

„Hängende Gärten“, Bar in der Vogelsanger Str.

 

Café, Innere Kanalstr.

 

„Resistencia“, Bar in Ehrenfeld

 

Eiscafé, Subbelratherstr.

 

Wohnung, Kleine Hartwichstr. in Nippes

 

Subbelratherstr.

 

Studi-Waohneheim, Otto-Fischerstr.

 

Studi-Wohnheim, Lindenthal

 

„Kumpir“, Venloer Str.

 

Kiosk „König“, Zülpicher Str.

 

Kiosk Zülpicher Str.

 

Libanesischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

Griechischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

„Umleitung“, Kneipe gegenüber vom Stadtgarten

 

Libanesischer Imbiss, Zülpicher Str.

 

Kiosk an der Haltestelle Universität

 

Im „Stadtgarten“, Club.

 

Indisches Restaurant, Kyffhäuserstr.

 

„Filmdose“, Kneipe Zülpicher / Ecke Kyffhäuser

 

„Umbruch“, Club in der Zülpicher Str.

 

Kiosk in der Zülpicher Str.

 

Studentenwohnheim

 

Sprachschule in der Vogelsanger Str.

 

Reparaturwerkstatt Vogelsanger Str.

 

Café Goldbraun, Ehrenfeld

 

 

Hans-Böckler-Berufskolleg in Deutz

 

Alten- und Krankenpflegeverein (AKV) Longerich

 

Geisselstr.

 

Bunt Buchhandlung in Ehrenfeld

 

Bonner Str.

 

Riphahn Café & Restaurant, Apostelnkloster

 

Buchhandlung Bittner, Albertusstraße

 

Eingang des Cafés der Evangelischen Studierenden Gemeinde, ESG

 

 

Mitarbeitereingang, Uni-Mensa

 

„Shalima“, Luxemburgerstr., Sülz

 

 

Kisko beim Bahnhof Ehrenfeld

 

„Phil Kiosk“, Uni Köln

 

Penny hinter dem Bahnhof Ehrenfeld

 

Kiosk Venloer Str./ Ecke Gürtel

 

Tadım Damak, Restaurant in Ehrenfeld

 

Venloerstr., Köln Ehrenfeld

 

Wohnzimmer eines syrischen Geflüchteten in Nippes

Fußballfeld neben dem Bahnhof Ehrenfeld

 

Uffo-Grill, Buchheimer Str., Köln-Mülheim

 

Psychotherapiepraxis, Buchheimer Str., Köln-Mülheim

 

Buchhandlung Reichenspergerplatz in Köln

 

Carl-Ruß-Schule in Solingen

 

„The Gäs“ im Proberaumkomplex Köln Braunsfeld

 

Coffee Shop Bad Honnef

 

Geschäftszimmer TV Königswinter

 

Lemmerzfreibad Königswinter

 

Bioladen Rhöndorf

 

Schwarzes Brett der Sporthochschule

 

Schwarzes Brett der IG Metall

 

 

Uni Mensa Zülpicher Str.

 

 

 

Köln Nippes, Hartwichstr.

 

Wunschbaum auf Wanderweg bei Lindlar

 

Petersbergstr/Ecke Siebengebirgsallee in Klettenberg

 

Lutherkirche

 

„Connection“, Kneipe in Ehrenfeld

 

Copyshop hinter der Uni-Mensa, Ecke Zülpicherstr.

 

Kundgebung der Fridays for Future am Rheinufer

 

Café Laura, Gottesweg/Sülz

 

Das „L“ in Ehrenfeld

 

Liebigstr., Nippes

 

Liebigstr., Nippes

 

Bumann und Sohn, Ehrenfeld

 

Kiosk, Krefelder Straße

 

Kiosk in der Vogelsanger Str.

 

Café Goldmund

 

Kebabland, Venloerstr.

 

Rautenstrauch-Joest-Museum

 

 

 

 

Qlosterstüfje

 

Stereo Wonderland

 

BüZe Ehrenfeld

 

Café im Büze Ehrenfeld

 

Getränkeladen in der Marienstr.

 

Club Bahnhof Ehrenfeld (CBE)

 

In der Nähe vom Bahnhof Ehrenfeld

 

 

Café Marx und Engels – die Burgergesellschaft

 

 

 

 

 

 

 

Bäckerei neben der Stadtbibliothek am Neumarkt

 

BüZe Ehrenfeld

 

 

Eiscafé bei der Stadtbibliothek Am Neumarkt

 

Kiosk Kalscheurer Weiher/Zollstock.

 

Musikschule Eulner Heisterbachstraße/Klettenberg.

 

 

 

Stand bei der Friedenskundgebung auf dem Neumarkt am 23. März

 

Apotheke in der Venloer Str.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://koelner-friedensforum.org/agitprop-und-gespraechskampagne-frieden-die-erde-hat-den-krieg-satt/